Haus SK

Wohnhaus in München

Haus SK

Wohnhaus in München

 „Wir wachen jeden Morgen auf und stellen fest, dass die Realität unsere Träume noch übertroffen hat“. (Zitat Bauherr)

Das Grundstück, eine ungewöhnliche polygonale Form, stößt mit einer Schmalseite an die hier scharf abknickende Strasse. In dieser Position übernimmt das Haus eine Gelenkfunktion und vermittelt städtebaulich mit seinen unregelmäßigen,  nicht rechtwinkligen Gebäude- und Dachkanten. Es entstand eine für diesen Sonderfall modellierte, skulpturale Figur, die als zweigeschossiger Monolith auf dem Gartengrundstück lagert.
Die tragende Betonstruktur ist außen gedämmt und mit einer zweiten Ortbetonschale abgeschlossen. Diese sichtbare, pigmentierte Fassade wurde in Handarbeit gestockt.

Diese Oberflächenbehandlung gibt dem Baukörper eine lebhafte, warme Anmutung. Der Beton wirkt weicher, greifbarer, farbiger. Zusammen mit der gebrochenen Körnung werden Assoziationen an einen eleganten Wollstoff geweckt.

Die glatten, dunkel lasierten Eichenholzfenster setzen kunsthandwerkliche Zäsuren.
Die innere Struktur folgt der äußeren Kontur des Hauses und ergibt organisch fließende Raumfolgen.
Die Choreografie des Lichts bis ins Gebäudeinnere reicht bis ins Untergeschoß, wo auch Einliegerwohnung und Fitnessbereich über einen Tiefhof mit Tageslicht versorgt werden.

Bauherr: privat
Wohnfläche: 340 m²
Projekt und Realisierung: 2010-2012
Fotografie: Gunter Bieringer